Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2018

Zu unserer großen Freude wurde auch 2018 ein weiterer Bauherr für sein Engagement gewürdigt. Dazu hier ein Auszug der Pressemitteilung des ZDH Berlin:

Denkmaleigentümer und Handwerker im Festsaal der Staatskanzlei geehrt

Mit dem „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ werden am 20. Dezember 2018 sechs Denkmaleigentümer und 41 Handwerker aus Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Die Festrede bei der Preisverleihung im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz hielt Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks gestiftete Preis wird jährlich in zwei Bundesländern an private Eigentümer verliehen, die bei der Bewahrung ihres Denkmals in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Handwerk Herausragendes geleistet haben.

 

Wolfgang und Ursula Engelbarts-Förderpreis:

MUSEUM „LERNORT HISTORISCHER WOHNRAUM“ ST. BARBARASTRAßE 5 56414 BILKHEIM

Herbert Mai hat den langsamen Verfall des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Wohnhauses, dem letzten Fachwerkbau eines ursprünglichen Ensembles im Ortskern in seiner Heimat in Bilkheim, nicht hinnehmen wollen. Er kaufte das Denkmal und setzte es in enger Absprache mit einem Architekten und dem Denkmalamt und unter Hinzuziehung erfahrener und hochkarätiger Handwerksbetriebe instand.

Als „Lernort Historischer Wohnraum“ stellt er das in seinen historischen Schichten freigelegte und anschaulich gemachte Denkmal insbesondere Schulklassen und anderen Interessenten zur Verfügung. Für dieses vorbildliche bürgerschaftliche Engagement bei der Weitergabe von traditionellen Lebenswelten wird Herbert Mai mit dem „Wolfgang und Ursula Engelbarts-Förderpreis für besonders hervorragende Restaurierungsleistungen an denkmalgeschützten Objekten“ ausgezeichnet.

 

Eigentümer: Herbert Mai aus Bilkheim


Architekt: André Kramm aus Limburg

 

dazu wurden die beteiligten Handwerker mit dem "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2018"  ausgezeichnet:

 

Zimmerer: Qubicus - Mathias Gläser Im Elbbachtal 11 56459 Härtlingen


Maler und Lackierer: Horz GmbH - Meisterbetrieb & Restaurator im Malerhandwerk Am Taubenacker 15 56459 Mähren

 

Maurer: Denk AF Mal - Fachbetrieb für Restaurierung und Altbausanierung Zinhainer Weg 60 56470 Bad Marienberg

 

 hier der link zum Sonderdruck 2018 Rheinland-Pfalz:

 

https://www.zdh.de/fileadmin/user_upload/themen/Gewerbefoerderung/kultur/Bundespreis_Denkmalpflege_2008/Sonderdruck_Rheinland-Pfalz_2018.pdf

 

sehen Sie dazu auch den Filmbeitrag beim SWR von 2015:

https://www.youtube.com/watch?v=98lkVght-Ek

ab min. 8:50 wird hier ausführlich über dieses Objekt berichtet.

zu Beginn dieses Berichtes können Sie auch unseren Betrieb kennen lernen!

 

 

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2010

Das heutige Bundesland Rheinland-Pfalz prägen seit Jahrtausenden vielfältige Kulturlandschaften. Der überaus reiche Bautenbestand am Mittelrhein, die antiken Zeugnisse in Trier oder die kostbaren Dome in Mainz und Speyer, spiegelt sich in der UNESCO-Liste des Erbes der Menschheit wieder. Neben diesen weltberühmten Stätten sind es jedoch auch die vielen malerischen, längs von Mosel, Rhein, Nahe, Ahr und Saar gelegenen Orte und die typischen Gemeinden von Eifel, Hunsrück, Westerwald und Taunus, die das kulturelle Erbe
des Bundeslandes prägen.

Das heute zur Generaldirektion Kulturelles Erbe gehörende Landesdenkmalamt betreut seit über 60 Jahren die Pflege und Erhaltung des rheinland-pfälzischen Bauerbes. Denkmalschutz und Denkmalpflege, getragen von den Denkmaleigentümern, einer Vielzahl von Fördervereinen und Initiativen, tragen als wichtige Faktoren zum Lebensgefühl des Landes und der Identität ihrer Bürger bei.

Entsprechend des reichen Denkmalbestandes war das gesamte Spektrum von der mittelalterlichen Burg bis zur barocken Hofanlage, vom Fachwerkgehöft bis zum technischen Denkmal und dem Wohn- und Geschäftshaus der Jahrhundertwende unter den Einreichungen. Die landschaftlich bedingt
unterschiedlichen Bauweisen und Materialien boten Möglichkeiten
für die Beteiligung vielfältiger Gewerke.


Die hohe Qualität der Ausführungen durch die Handwerksbetriebe in allen Gewerken belegt nach Ansicht der Jury auch bei der zweiten Auslobung des Preises nach 1999 die Leistungsfähigkeit des rheinland-pfälzischen Handwerks.

Die gute Zusammenarbeit von Denkmalpflege, Handwerksbetrieben, Architekten und Eigentümern ist eine solide Basis für die Zukunft der hervorragenden Leistungen der Denkmalpflege in Rheinland-Pfalz. Mit dem „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ wollen die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und der Zentraverband des Deutschen Handwerks einerseits die privaten Denkmaleigentümer auf diese Qualität und Leistungsfähigkeit handwerklicher Betriebe hinweisen, damit sie diese auch für die Arbeiten an ihren Bauten einfordern können. Andererseits soll das Handwerk auf dieses in vieler Hinsicht lohnende Arbeitsfeld aufmerksam gemacht werden, durch das seit Jahrhunderten unsere Kulturlandschaften geprägt werden...

 

Hier den kompletten Artikel als PDF Downloaden.